Mit 3D-Scannern zur passenden Kleidung

In einem interessanten Artikel in der Wirtschaftswoche ging es um mobile 3D-Fotostudios, die die Körpermaße und Konfektionsgrößen von Kunden erfassen können.

Die Idee dahinter ist, dass die Ganzkörperscanner ein virtuelles Abbild des Kunden liefern und so eine digitale Anprobe stattfinden kann. Für Online-Händler würde das die teuren Retouren reduzieren. Den Kunden wäre schon vor der Bestellung klar, ob ein Kleidungsstück überhaupt ansatzweise passen kann oder an der eigenen Figur gut aussieht.

Für lange Menschen ist es beim Online-Kauf oft schwierig von einem Bild her zu beurteilen, ob ein Oberteil wohl lang genug sein könnte oder ob die Hose doch wieder Hochwasserbeine haben wird. Am Model sieht es ja meist super aus...

Deshalb könnte diese Technologie den Online-Einkauf für lange Menschen erleichtern. Idealerweise kann man dem System dann noch sagen, dass ein T-Shirt unterhalb des Bauchnabels enden soll und dass die Knöchel bei einer langen Hose bedeckt sein sollten. Wir stellen uns schon vor, wie die virtuelle Einkaufsbegleitung uns eine passgenaue Auswahl an Kleidungsstücken in unseren Lieblingsfarben vorstellt.

Wann ist es endlich soweit? Wir wollen uns vermessen lassen und bestellen - passend von der Stange! :-)


comments powered by Disqus

Werbung